Deutsche Urwälder sollen sicherer werden

Nach dem Rettungsdrama von Wald-Michelbach haben führende Politiker strengere Zugangskontrollen zum deutschen Wald gefordert. „Unsere Wälder sind schön und sie zu genießen ist jeder eingeladen, aber sie sind eben keine Shopping-Mall, sondern Wildnis mit allen Gefahren, die der Herrgott sich für uns ausgedacht hat“, sagte Fred Steinhauer auf Anfrage.
Gemeinsam mit anderen Spitzenpolitikern schlägt er eine An- und Abmeldepflicht vor Betreten deutscher Wälder vor. „In amerikanischen Nationalparks ist das auch gang und gäbe – aus gutem Grund.“ Was dort der Sheriff, könne in Deutschland der jeweilige Bürgermeister als Ortspolizeibehörde sein. „Auch in anderen Krisen ist es wichtig zu wissen, wer da draußen noch im Wald steckt“, so Steinhauer.

Am Samstag hatte sich eine 44-jährige Frau im Urwald der Tromm verirrt. Auch wegen einer erst kürzlich gesichteten Wildkatze im unweit gelegenen Schlitzer Land setzte sich umgehend ein Großaufgebot an Rettern. Ein Aufklärungshelikopter der hessischen Polizeifliegerstaffel konnte schließlich die völlig verpeilte Wanderin über eine Lichtung in Sicherheit bringen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *